"Nutzen Sie die

Industrie Visualisierung

um Ihre Maschinen verständlich zu erklären
und so mehr Kunden zu erreichen.“

Verständlich. Repräsentativ. Werbewirksam

3D Visualisierung in der Industrie 

Wenn Größe und Komplexität zum Problem wird 

Viele industrielle Projekte sind sehr beeindruckend, kein Zahnrad existiert ohne Zweck, alles ist durchdacht und effizient. Der Maßstab von großen Industrieanlagen ist oft riesig und die Industriestraßen sind oft völlig verschachtelt und unübersichtlich. Das ist so lange egal, wie die Produkte, die am Schluss herauskommen, den Qualitätsmerkmalen entsprechen. Was ist aber, wenn neue Mitarbeiter eingearbeitet werden sollen. Das Studieren von akkuraten 2D Plänen und CAD Ansichten kann viel Zeit und Kosten verursachen.
Eine technische „theoretische“ Erklärung ist langwierig und oft schwierig zu verstehen. Eine einfache und günstige Möglichkeit ist es, eine auf Übersichtlichkeit optimierte 3D Visualisierung zu erstellen, die dem Mitarbeiter zum Beispiel in einem Schulungsvideo den Einstieg in die Technik erleichtert und ihm so hilft, schnell produktiv zu arbeiten. Noch komplizierter wird es, wenn Sie selbst komplexe Industrieanlagen anbieten und Ihrem Kunden erklären wollen, wozu die Anlage, die Sie verkaufen wollen, dient. Wenn es Ihnen nicht gelingt Ihre Anlage zu erklären, wird Ihr potenzieller Kunde
zu Ihrer beider Leidwesen vielleicht niemals in den Genuss der Vorzüge Ihres Produktes kommen. Sie stehen also unter einem enormen Druck verständlich zu machen, was der Kundennutzen ihres technischen Produktes ist. Erschwerend kommt noch hinzu, dass die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen in den letzten Jahren kontinuierlich abgenommen hat. Sie müssen schnell und spannend erklären, sonst verliert Ihr Kunde zuerst die Aufmerksamkeit und dann das Interesse. Kein einfaches Umfeld für den Vertrieb. tecXplain bietet aus diesem Grund eine ganze Reihe von Produkten für Ihren Vertrieb an, um dieses Problem anzugehen.

3D Visualisierung für die Industrie macht Komplexität einfach und schnell verständlich 

Räumliche 3D Darstellungen Ihrer Produkte und Kamerafahrten machen intuitiv verständlich, wie Ihre Industrieanlage aussieht. Mit der Kamera können Sie Elemente zeigen, die normalerweise gar nicht sichtbar wären. Sie können den Blick des Zuschauers z.B. durch farbliche Markierungen und Blinken auf das für die Erklärung und Werbung relevante Objekt lenken.
Ist das Relevante nicht von außen sichtbar, macht das nichts. Blenden Sie die Elemente, die sich vor der relevanten Stelle befinden, einfach aus. Mithilfe von Querschnitten können Sie, wie bei einem schematischen Schaubild, aber im vollen Betrieb, die Funktion Ihrer Maschine intuitiv begreiflich machen. Von großem Vorteil ist auch die Nutzung eines gut ausgearbeiteten Textes, der von einem professionellen Sprecher eingesprochen wird. So stellen Sie sicher, dass Ihr Kunde schnell und sehr anschaulich sieht und versteht, was die Funktion und sein Kundennutzen ist. Die professionelle Sprecherstimme erklärt das Geschehen und strahlt Selbstvertrauen
aus. Auf diese Weise wird Ihr Kunde unter kontrollierten Bedingungen optimal an Ihr Produkt herangeführt und lernt, was sein Nutzen ist. Die ästhetischen und anschaulichen Bilder und die Untermalung mit Musik helfen dabei, dass Ihr Kunde nicht nur rational, sondern auch auf der für den Vertrieb so wichtigen emotionalen Schiene angesprochen wird und Ihre Produktpräsentation genießt.

Für welche Unternehmen sind 3D Visualisierungen in der Industrie interessant? 

Grundsätzlich ist die 3D Visualisierung für jedes Unternehmen interessant, das seine Produkte optimal bewerben will. tecXplain hat sich auf das technische Produkt und technische Forschungsprojekte spezialisiert, die sich im B2B Bereich bewegen. So haben wir besondere Kenntnisse bei der Aufbereitung von technischen Plänen und CAD Dateien. Wir kennen uns in der Unternehmenslandschaft technischer Firmen aus und arbeiten auch gerne mit technischen Instituten zusammen. Diese Spezialisierung ist uns essenziell wichtig, da wir beobachtet haben, dass viele technische Animationen sehr steif sind und die für den Vertrieb so wichtige emotionale Ebene vernachlässigen. Leider ist das Internet voll von solchen Videos. tecXplain wurde speziell für den Industriestandort Deutschland gegründet, weil wir überzeugt sind, dass technische 3D Visualisierungen nicht nur fachlich interessant, sondern auch spannend und sogar begeisternd sein können.

Welche Möglichkeiten gibt es Visualisierungen für die Industrie zu erstellen? 

Industrie 4.0 Automatisierung 
Industrie 4.0 bringt interessante neue Anwendungen mit sich, wie zum Beispiel vernetzte und mit KI zentral gesteuerte Roboterzellen, in denen geschweißt, geschnitten und vieles mehr gemacht wird. Diese Art der Produktion und ihr hoher Fokus auf Automatisierung bringt dem Nutzer unglaubliche Kostenersparnisse, während er parallel die Qualität sogar noch erhöhen kann. Eine tolle Sache, aber leider auch sehr kompliziert und durch ihre Neuartigkeit sehr erklärungsbedürftig – in einer ästhetischen 3D-Visualisierung ist dies zum Glück kein Problem.
Lagertechnik
Roboterarme, die selbstständig palettieren und depalettieren, automatische Lagerverwaltung mit Regalen von 15 m Höhe und mehr. Intelligente Förderbänder, die ihr Fördergut und seine jeweilige Position kennen und punktgenau an Ihr Ziel bringen. Selbstfahrende Roboter, die automatisch einen Warenkorb zusammensuchen und zu einer Sammelstelle bringen. Die Möglichkeiten sind endlos und mit einer Visualisierung können sie zeigen, wie Lagerhaltung heute funktioniert.
Selbstfahrende Autos
LIDAR Sensor, GPS, Kameras, Abstandssensor und noch viel mehr Sensorik brauchen selbstfahrende Autos, ein unübersichtliches Gewirr von Kabeln und Elektronik entsteht und wird zentral verwaltet. Eine 3D-Visualisierung zeigt, dass hier kein Chaos, sondern spannende und hocheffiziente Technik am Werk ist.
Vorteile der Industrievisualisierung

Werbewirksame und beeindruckende Präsentation Ihrer Maschinen
Komplexität einfach erklärt
Ihr Kunde versteht seinen Nutzen besser
Stärkt Ihren online Vertriebskanal
Imagepflege für Produkt, Marke und Unternehmen

Qualitätskontrolle
Oft werden Produkte zu Hunderttausenden hergestellt. Natürlich machen Maschinen bei so großen Stückzahlen auch mal Fehler. Voll automatische Qualitätskontrolle auf Basis modernster Kameras, künstlicher Intelligenz und Sensorik sorgt dafür, dass solche Fehler auffallen, bevor fehlerhafte Ware beim Kunden für Frust und Schaden sorgt. Mit einer Animation machen Sie diesen Punkt deutlich.
Baumaschinen
Unsere Infrastruktur und Gebäude werden von uns wie selbstverständlich genutzt, aber das ist keinesfalls selbstverständlich. Baumaschinen wie Asphaltmischanlagen, Planierraupen, Kräne, Betonmischer sind nur einige der Maschinen, über die kaum einer spricht und die dennoch so unendlich wichtig für unser modernes Leben sind. Eine Industrievisualisierung präsentiert diese Hidden Champions im richtigen Licht.
Anlagenbau
Industrieanlagen können schnell groß und kompliziert werden. Rohre und Leitungen, die scheinbar willkürlich von A nach B verlaufen, wirken auf den Betrachter beeindruckend, aber auch erschlagend komplex. Eine Industrievisualisierung erklärt einfach, verständlich und unterhaltsam die spektakuläre Technik.
Automobiltechnik
Deutschland ist das Land der Automobilhersteller und Zulieferer. Mit VW, Porsche, Mercedes, Audi, Opel usw. sind diese Industrie hierzulande sehr groß und es gibt zahlreiche Zulieferer, die auf Messen für Ihre Produkte werben. Zu Zeiten der Coronapandemie muss man sich hier nach Alternativen umsehen. Eine Lösung ist die gekonnt angefertigte Visualisierung.
Mesh Technik
Diese Technologie ist auch als Schwarmtechnologie bekannt. Hier werden bewegliche Geräte miteinander vernetzt, die miteinander kommunizieren. Falls eines der Geräte nicht erreichbar ist, wird die Verbindung einfach zu einem anderen und somit wieder zum ganzen Geräteschwarm aufgebaut. Dies bietet viele Möglichkeiten wie zum Beispiel die dezentrale Steuerung oder die Ausweitung des Bereichs in dem Empfang möglich ist weit über die Reichweite eines einzelnen Gerätes.
Automatischer Bauernhof
Die Zukunft ist auch auf dem Bauernhof angekommen. Hier gibt es automatisch schließende Tore, die die Kühe nur dann auf die Weide lassen, wenn Sie sich vorher bei der Melkmaschine angestellt haben, um sich melken zu lassen. Selbstverständlich achtet die Melkmaschine aber auch umgekehrt darauf, dass keine Kuh mehr als zweimal am Tag zum Melken geht. Da ist es fast schon uninteressant, dass es auch Roboter gibt, die das Heu, dass die Kühe beim Fressen weggeschoben haben, wieder nachschieben oder dass es einen vollautomatischen Exkrementroboter gibt, der das Ausmisten übernimmt. Dies waren nur einige Möglichkeiten der abwechslungsreichen Industrielandschaft Deutschlands. In jeder dieser Bereiche und in vielen weiteren mehr ergibt eine Industrievisualisierung nicht nur Sinn sondern kann Ihnen Kosten senken und die Produktivität steigern. Lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Die Erstellung einer Maschinen-Visualisierung 

Um Maschinen ansprechend zu visualisieren, ist eine Vielzahl von Arbeitsschritten erforderlich. Zunächst betrachtet man die ganze Maschine und überlegt sich welche Teile der Maschine für die Animation notwendig und überhaupt zu sehen sind. Die Aufbereitung einer Maschine für die Visualisierung ist sehr aufwendig. Aus diesem Grund sollten nur die Teile aufbereitet werden, die später auch wirklich sichtbar werden. Bei den meisten unserer bisherigen Projekte erhielt ich vom Kunden die CAD-Daten, die über ein spezielles Verfahren in die 3D Visualisierungssoftware übertragen werden. Diese digitalen 3D-Baupläne der zu präsentierenden Maschinen und elektronischen Geräte enthalten eine Vielzahl von detaillierten Informationen. Oftmals bekommt man hier mehr Informationen, als für die Visualisierung notwendig sind. Das ist nicht optimal, denn die vielen Informationen müssen vom Computer berechnet werden. Das macht die Szenen langsam und das Arbeiten ineffizient, da man vor jedem Arbeitsschritt kurz warten muss. Deswegen werden nun die Anzahl der Flächen reduziert. Dabei muss man darauf achten, dass die Reduktion der 3D-Daten niemals sichtbar wird. Bei der Übertragung und der Reduktion der Daten entstehen manchmal Fehler, die man von Hand korrigieren muss. Danach liegt das saubere 3D Modell zur weiteren Bearbeitung bereit.

Die Aufbereitung des Objektes mit Oberflächeneigenschaften

Ein 3D Objekt sieht ohne aufbereitete Oberflächen langweilig aus – es ist ein einfacher grauer Klotz. Das
Das 3D Programm weiß nicht welches Teil der Maschine aus welchem Material besteht. Mit Substance Painter kann man diese Materialien zuweisen. 3D Artist sprechen hier von Oberflächeneigenschaften wie Farbe, Glanz (Hochglanz bis Matt), metallischem Glanz und die exakte Rauheit des Materials. Diese Eigenschaften werden mit Bildern definiert, die über die 3D-Objekte gelegt werden. Dabei braucht es für jede Eigenschaft ein eigenes Bild. Mit dem Programm Substance 3D werden diese Bilder bei tecXplain erstellt und auf die einzelnen Teile der Maschine gelegt.
Das Ergebnis ist dann ein der zumeist gewünschte fotorealistische Look des Objektes. Es sind aber auch andere und künstlichere Looks möglich.
Die Umgebung
Ein Objekt ohne Hintergrund sieht oft unecht aus. Auch fehlt dem Betrachter der Kontext und somit das Verständnis für die Szene. Aus diesem Grund müssen Maschinenhallen oder ein anderer passender Hintergrund erstellt werden, der die Maschine in ebendiesen Kontext setzt. Auch diese Hintergrundobjekte müssen mit Oberflächen versehen werden. Danach kann die Maschine vor diesen Hintergrund der Visualisierung platziert werden.
Die Beleuchtung
Hat man nun die Szene angelegt, sieht man von der Maschinenvisualisierung erst mal gar nichts, sondern nur ein schwarzes Bild. Der Grund ist, dass noch keine Lichtquellen gesetzt worden sind. Die Beleuchtung ist von enormer Bedeutung, denn sie dient nicht nur dazu, dass die Maschine optimal ausgeleuchtet ist, sondern kann auch für Stimmungen sorgen.
So kann eine rötliche Lichtstimmung gegen Ende des Films signalisieren, dass gerade ein Sonnenuntergang stattfindet. Der Zuschauer versteht intuitiv, dass der Film jetzt bald zu Ende ist und empfindet das angenehme Gefühl, das er mit einem Sonnenuntergang verbindet. Bei tecXplain wird zusätzlich mit Raytracing gearbeitet. Einer Technik, bei der die Lichtstrahlen viel exakter als bei traditionellen Verfahren verfolgt werden. Das resultiert in deutlich besseren Reflexionen und allgemein wesentlich stimmigere, angenehmere und realistische
Lichtstimmung. Weiterhin wird noch ein weiteres 360 Grad Bild um die Szene gelegt, das selbst nicht sichtbar ist, aber die Beleuchtung und die Farbe der Reflexionen bestimmt. Auf diese Weise entsteht die angenehme Illusion, dass die Maschine in einem Raum steht, der wesentlich lebendiger und realistischer ist als der relativ einfache 3D Hintergrund, der tatsächlich als virtuelles Modell in der Szene bzw. der Industrievisualisierung vorhanden ist.

Tobias Schönke

Thomannstraße 1

55131 Mainz